Aktuelles

Archiv 2016 Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Archiv 2008

Partner + Kooperationen

Brandenburg - be Berlin

EU Förderung

Brandenburg PartnerDas Netzwerk optic alliance brandenburg berlin e.V. wird vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg gefördert.

Landkreis Havelland

2. Gesamtprojektberatung am 20.9.2011

optic alliance brandenburg berlin OABB e.V. stärkt Traditionsstandort

Weitere Unternehmen wurden und werden Mitglied im Verein und Netzwerk OABB e.V

Seit Jahresbeginn wurde unter anderem erfolgreich an drei wichtigen und großen Fachmessen teilgenommen, das Forum Optik im Rahmen der Langen Nacht der Optik durchgeführt und die Markterschließung Österreich auf den Weg gebracht.
Die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) bescheinigen OABB e.V. anerkennend eine sehr gute Startphase und gaben ohne Einschränkungen und Auflagen „grünes Licht“ für die weitere Förderung des überregional agierenden Netzwerkes. Dies ist Motivation und zugleich Ansporn für die weitere Arbeit.
Dass auch immer mehr Unternehmen für sich erkennen, dass die Bündelung der augenoptischen Kompetenz und Innovation von immenser Wichtigkeit für die erfolgreiche Platzierung auf dem nationalen und internationalen Markt ist, beweisen die steigenden Mitgliederzahlen im Verein und Netzwerk OABB e.V.
Ausgangspunkt waren im Oktober 2010 17 Gründungsmitglieder des Vereins „OABB“. Aus den derzeit 26 Mitgliedern werden 43 bis zum Jahresende.
Wichtige Schwerpunkte der Arbeit werden auch in 2012 wieder die großen Fachmessen, wie die Opti im Januar in München, die Fortsetzung der Arbeit an der Roadmap 2015, die Markterschließung Österreich (OABB e.V. berichtete), die Lange Nacht der Optik, weitere Schritte zur Internationalisierung, eine vertiefte und nachhaltige Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Brandenburg sowie verschiedene Workshops zu Forschungs- und Entwicklungsthemen sein.
zur Bildergalerie

2. Gesamtprojektberatung am 20.9.2011