Aktuelles

Archiv 2016 Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Archiv 2008

Partner + Kooperationen

Brandenburg - be Berlin

EU Förderung

Brandenburg PartnerDas Netzwerk optic alliance brandenburg berlin e.V. wird vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg gefördert.

Landkreis Havelland

14.1.13. Rathenow. Netzwerkunternehmen präsentierten Messeneuheiten 2013

Positive Erfahrungen gab es bei Pressevertretern und Unternehmern bereits im vergangenen Jahr mit der Vorab- Präsentation am Traditionsstandort Rathenow. Die passende Kulisse bildete wieder das Optik Industrie Museum, welches ebenfalls Mitglied im Netzwerk ist.

Auch das Museum wird sich auf dem Gemeinschaftsmessestand präsentieren. Die historischen Objekte made in Rathenow werden auf der Messe immer wieder gern von den Fachbesuchern bestaunt.
So wurden bereits in den vergangenen Jahren interessante Kontakte zwischen Fachleuten, Sammlern und dem Optik Industrie Museum Rathenow geschlossen.
In diesem Jahr wird der Focus auf Ferngläsern liegen, denn seit 1803 werden in Rathenow Ferngläser hergestellt. Die kleine Präsentation zur OPTI verweist auf die geplante Sonderausstellung zur Erfolgsgeschichte der Rathenower Ferngläser, die zur Langen Nacht der Optik im Juni eröffnet wird

Die Netzwerker reisen mit vielen Innovationen, Know how und Optimismus nach München.

Das Traditionsunternehmen SOLIRA Sonderlinsen GmbH Rathenow bleibt seinem Motto: „Wo andere aufhören fangen wir an!“ treu und präsentierte das Kunststofflinsen-Sortiment „Namo-Bifo“. Das Besondere und bisher Einmalige am neuen System besteht darin, so Stefan Will, dass durch eine neue Art der Bearbeitung Dicke und damit auch Gewicht der Sonderlinsen erheblich zu verringern. ein kleineres Wirkungsteil, eingesetzt in ein Trägerglas kann somit in nahezu jede Fassung eingepasst werden. Für Brillenträger mit Linsen in hohen Dioptriebereichen sind dies gute Nachrichten, denn die Palette der infrage kommenden Fassungen wird sich durch das neue Bearbeitungsverfahren stark erweitern.

Das Berliner Unternehmen OPTIK WERKSTATT Berlin GmbH präsentiert seit 4 Jahren seine Produkte auf dem Gemeinschaftsstand des Netzwerkes. Gerhard Felmeden, Geschäftsführer der OPTIK WERKSTATT, betonte noch einmal die Synergien zwischen den einzelnen Netzwerkunternehmen- nicht nur in Bezug auf die Messe. Die Eigenentwicklung „SCOPE“ sei ein innovatives Kooperationsprodukt, so Felmeden. Bügel, Brücken und Backen für die stylische Bohrbrille werden in Rathenow als Rohteile gefertigt. Eine Bohrbrille ist immer auch ein modisches Statement, welches bisher bei SCOPE den Herren vorbehalten war. Auf der OPTI wird nun auch die neue Damenserie vorgestellt. Auch neue Bügelfarben und Holzelemente für die Eigenmarke werden präsentiert. Die farbenfrohen „Haribo“- Kinderbrillen wird es ab 2013 auch in modischen Glitzerfarben geben, berichtet der Berliner. Die OPTIK WERKSTATT hat für die Kinderbrillen eine Lizenz des Süßwarenherstellers erworben und punktet seitdem im Bereich der Kinder- und Kleinkinderbrillen Das allergieneutrale High- Techmaterial ist optimal für kleine Leute und gewährleistet bei großen und kleinen Abenteuern den nötigen flexiblen und strapazierfähigen aber dennoch sicheren Sitz ohne Einschränkung des Tragekomforts. Und, up to date sind die fröhlichen Haribo- Brillen sowieso.

Joachim Mertens, Geschäftsführer der OPTOTEC Optotechnischer Gerätebau GmbH Rathenow, präsentierte den Pressevertretern den neuen Scheitelbrechwertmesser. Entstanden in Kooperation mit zwei chinesischen Firmen zeichnen sich beide Varianten sich durch ein „perfektes Preis-Leistungsverhältnis“ und hohe Messstabilität auch bei sehr hohen und sehr geringen Dioptrien aus. In der PLUS- Version bietet der „OPTOTEC- Standardline“ zusätzlich die UV- und PD- Messung sowie einen integrierten Drucker.
Das Flaggschiff des Unternehmens, der „Takubomatic E-1000“, erfolgreich 2012 auf dem Markt eingeführt, bekommt als preisgünstigere Alternative einen weiteren Brillenglasrandschleifautomaten zur Seite gestellt, dieser ist in Zusammenarbeit mit Partnern aus Japan entwickelt worden.

Die Poschmann Design GmbH setzt weiterhin konsequent auf die ganzheitliche Erlebbarkeit der Marke Optik. dazu kämen innovative Lichtkonzepte, so Peter Poschmann, Geschäftsführer der Poschmann Design GmbH. Das erfolgreiche 1992 gegründete Unternehmen verlegte im vergangenen Jahr seinen Sitz von Rathenow nach Premnitz. Die Räumlichkeiten am Rathenower Firmensitz ließen im wahrsten Sinne des Wortes keinen Raum für die kreativen und innovativen Ideen der Ladenbauer und Shop- Designer. Nun präsentieren sie auf einer großzügigen Ausstellungsfläche Ideen für Räume und Räume für Ideen.
Die Ziele, Strategien und Wünsche des Augenoptikers sind für Poschmann Design entscheidend, um das für das individuelle Ladenkonzept zu realisieren. Durch den Einfluss der Corporate Identity des Optikers auf das Planungskonzept entstehen unverwechselbare Fachgeschäfte, die Arbeit und Design miteinander verbinden.

Für OPTOCONSULT GbR Rathenow stellte Peter Poschmann als einer der beiden Geschäftsführer auch die neuen Modelle der exklusiven Brillenkollektion PEP vor, mit der OCR seit der Markteinführung vor zwei Jahren kräftig punktet. Die trendy Modelle aus Acetat überzeugen mit interessanten Bügelvarianten, Zeitgeist und überraschenden Farbspielen, teilweise dreidimensional. Von klassisch über sportlich bis elegant oder im Retrostyle, PEP ist keine Massenware sondern bewahrt sich Exklusivität. PEP- made in Rathenow gewinnt eine immer größere Fangemeinde- und das nicht nur in Deutschland.

Obrira Low Vision Rathenow präsentiert die neue TTL Lupenbrille „through the lens”- „durch die Linse“. Hierbei wird das direkte Einsetzen des Lupensystems in die Brillengläser ermöglicht. Damit biete diese neue Art von Lupenbrille gegenüber herkömmlichen Modellen, bei denen das Lupensystem von oben vor die Brille geklappt wird, den Vorteil, dass sich die Arbeitsentfernung zwischen Auge und Lupe verringere und so das Blickfeld vergrößert werde.
Auch könne so die Anpassung der Lupenbrille beim Kunden viel genauer vorgenommen und besser an die Bedürfnisse angepasst werden. Dank modernster Fertigungs- und Justierverfahren ist es möglich fast jede kundeneigene Fassung zur TTL-Lupenbrille zu verwandeln.


Die Netzwerker werden sich vom 25.- 27.1.13 auf der Branchenmesse in München auf ihrem Gemeinschaftsstand Halle C 2/ 326. präsentieren.

14.1.13. Rathenow. Netzwerkunternehmen präsentierten Messeneuheiten 2013